Joséphine… I’ll send you all my love 💙 – WordPress 5.9

23. Februar 2022
Zuletzt aktualisiert am 11. März 2022 @ 11:56

LIEBE WORDPRESS-FREUND*INNEN, 🙏😊

es hat sich ein bisschen etwas getan in der WordPress-Welt, als kürzlich mit einer Hommage an die wunderbare Jazz-Sängerin und Revue-Tänzerin Joséphine Baker WordPress 5.9 Joséphine an den Start ging! Persönlich höre ich sehr gerne Musikstücke von ihr und habe mich gefreut, dass WordPress mit dieser Namensgebung eine großartige Dame und Entertainerin ehrt. Joséphine war aber noch mehr, sie war auch Widerstandskämpferin, setzte sich für Gleichheit ein und adoptierte 12 Waisenkinder.

WordPress 5.9 Joséphine bringt spannende Neuerungen mit sich, welche vielleicht so auf den ersten Blick nicht auffallen mögen, aber durchaus einige Novitäten aufweisen – so auch den Gutenberg-Editor betreffend. Nun, ich fand den Gutenberg-Editor bislang eigentlich so, wie er war, perfekt und konnte mir ehrlich gesagt kaum vorstellen, was da noch hätte optimiert werden können. Doch wie es oftmals ist: Da geht noch was – und man wird immer wieder eines Besseren belehrt. 😊

So hat Joséphine etwa Full-Site-Editing im Gepäck, womit sich jetzt über das Backend Websites komplett anpassen lassen; Twenty Twenty-Two als Block-Theme wartet zudem mit einem neuen Standard-Theme auf und auch der Gutenberg-Editor hat, wie schon erwähnt, einen ordentlichen Frische-Kick erhalten. Sicherlich, für die meisten WordPress-User wird sich im Großen und Ganzen damit nicht viel ändern, viele werden jedoch mit Sicherheit begeistert sein, wenn sie die neuen Features entdecken und ausprobieren.

Twenty Twenty-Two

Ich lerne es gerade kennen und kann sagen: Hier ist weniger mehr – das neue Theme geht in Richtung beruhigender Minimalismus, was in unserer reizüberfluteten Zeit bestimmt von vielen Internetusern als Wohltat empfunden wird. Der zugehörige Font für Twenty Twenty-Two ist die angenehm zu lesende und elegante Schriftart Sans Serif Pro (welche natürlich bei Bedarf auch geändert werden kann). Was die Sache zusätzlich für mich so spannend macht, sind jetzt fertige Vorlagen, welche sich ganz einfach im Gutenberg-Editor per Mausklick während der Bearbeitung von Beiträgen und Seiten hinzufügen lassen. Joséphine macht es somit möglich, dass du jetzt zeitsparend komplett fertige Abschnitte mit einem einzigen Mausklick erstellen kannst (Siehe Wald.) Diese brauchst du nur noch mit deinem eigenen Content (Bilder, Text) zu füllen und bist in Nu startklar im WorldWideWeb!

Hier habe ich mal ein bisschen gescrollt:

Und welche Neuerungen gibt es im Gutenberg-Editor?

Da wäre einmal die überarbeitete Listenansicht. Die Textblöcke lassen sich neuerdings ganz einfach verschieben; ähnlich wie in Word kann mit der Anwahl des entsprechenden Blocks unmittelbar zum jeweiligen Block gesprungen werden. Die Blöcke können somit rasch und einfach kopiert, dupliziert – und neu angeordnet/verschoben werden. Hierzu wird das Icon mit den drei stufenförmig versetzten Strichen angeklickt; schon öffnet sich die Listenansicht. Was zuvor etwas Zeit in Anspruch genommen hat, lässt sich nun viel rascher und einfacher anpassen. ⏱

Neue Block-Möglichkeiten

Dem Gutenberg-Editor sind außerdem einige neue Blöcke hinzugefügt worden. Um an dieser Stelle nur einige zu nennen:

  • Header
  • Navigation
  • Vorheriger Beitrag | Nächster Beitrag, usw.

Typografie und Schriftfarbe

Von Winzig bis Riesig: Konnte man in der Schriftgröße ohne entsprechende Kenntnisse in Sachen Code vorher nicht viel verändern, so lässt sich jetzt unter dem Punkt Typografie die Größe der Schrift ganz individuell anpassen, was dem Nutzer mehr Freiheit in der Gestaltung seiner Texte lässt. Neu ist zudem über Design die Auswahl der Schrifteigenschaften, wie etwa Standard, Dünn, Extradünn, Leicht, Medium, Halbfett, Fett, Extrafett, usw. Auch das Ändern der Farben für Hintergrund und Schrift geht nun ein wenig anders, denn für das Theme ist eine Farb-Gruppe vorgegeben, sodass du quasi mit einem Klick zeitsparend dein passendes Farbschema für Anpassungen im Text parat hast.

Friendly Reminder ;-)

Beim Copy-Pasten kann ja schnell einmal etwas schief gehen. Bestimmt hat schon so mancher User Blut und Wasser geschwitzt, wenn ein kopierter Text aus dem Clipboard versehentlich irgendwo gelandet ist, wo er eigentlich absolut nicht hingehört: Etwa in der E-Mail für einen Kunden oder gar im Postkörbchen vom Chef! Im besten Fall war es vielleicht noch ein witziger Text, im ungünstigen Fall etwas sehr Privates oder gar ein Passwort. Hier gibt es nun einen kleinen freundlichen Reminder, der dich darauf hinweist, dass du etwas kopiert hast, was jetzt in der Zwischenablage liegt, und dass du besser vorsichtig sein sollst, damit dir mit dem kopierten Text kein Missgeschick passiert.

Updaten auf WordPress 5.9 Joséphine

Du bist genauso begeistert wie ich und möchtest die neue Version ausprobieren, hast aber ein wenig Sorge, ob auch wirklich alles glatt verläuft? Du kannst jederzeit auf WordPress 5.9 Joséphine updaten, mach zur Sicherheit aber ein Backup und aktualisiere deine Themes und Plugins. Gerade bei mühevoll erstellten Websites ist es immer besser, mit Netz und doppeltem Boden zu arbeiten und einmal mehr auf Nummer sicher zu gehen, als sich hinterher zu ärgern, wenn die Webseite womöglich „zerschossen“ erscheint! Da in den allermeisten WordPress-Websites Unmengen an Arbeit und viel Herzblut stecken, ist es essenziell, vor jedem Update Sicherheitsmaßnahmen zu treffen. Doch mit größter Wahrscheinlichkeit bleibt bei deinem WordPress-Webauftritt alles wie bisher. Die Neuerungen selbst bemerkst du meist erst dann, wenn du mit dem Gutenberg-Editor arbeitest. Allein bereits der Titel deines Beitrages erscheint im Editor nicht mehr so riesig wie noch zuvor. Wenn dich das neue Aussehen im Gutenberg-Editor etwas irritieren sollte, dann wirf einfach einen Blick in die Vorschau – hier siehst du genau, wie deine Arbeit schließlich im Web erscheinen wird. 👩‍💻

Wenn du gerne das Full-Site Editing verwenden möchtest, musst du natürlich zunächst ein Block-Theme auswählen, welches extra dafür programmiert worden ist. Bestens geeignet ist natürlich Twenty Twenty-Two; möchtest du ein anderes Theme verwenden, dann wähle dir einfach aus dem entsprechenden Theme-Verzeichnis eins aus, das mit “Full-Site Editing” getaggt ist.

Ich hoffe sehr, das Experimentieren mit WordPress 5.9 Joséphine macht dir genauso viel Spaß wie mir, denn es gibt viel zu entdecken; sicher auch viele Aha-Erlebnisse und das eine oder andere erstaunte „Wow!“ Dazu beim Arbeiten noch Musik von Joséphine Baker – und die Vorfreude auf den bald startenden Frühling – was will man mehr?

Herzliche Grüße und ganz viel Freude mit WordPress 5.9 Joséphine! Und für alle, die gerade erst mit WordPress beginnen: Der Einstieg ist jederzeit möglich! Sicherlich mag die Arbeit damit für „Newbies“ zu Anfang ein wenig komplex erscheinen, doch mit Kerstins Gratiskurs findet meines Erachtens jeder, der künftig mit WordPress ins WorldWideWeb aufbrechen möchte, die ideale Starthilfe. ✨

Du bist begeistert? Dann teile gern.

Meine letzten Beiträge

0 Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.