Perfekte Bildgrößen für deine Website – Schnell, effizient und umweltfreundlich

Jedes Pixel zählt und die Größe spielt wirklich eine Rolle – zumindest wenn es um Bilder auf deiner Website geht. Ich nehme dich mit auf eine Entdeckungsreise.
wordpress-websites
Kerstin-Mueller-Podcast

Perfekte Bildgrößen für deine Website – Schnell, effizient und umweltfreundlich

Jedes Pixel zählt und die Größe spielt wirklich eine Rolle – zumindest wenn es um Bilder auf deiner Website geht. Ich nehme dich mit auf eine Entdeckungsreise.
Zuletzt aktualisiert: 22. Mai 2024 @ 05:49 Uhr

Vollständige Episode anhören:

Schritt 1: Die Entdeckung der richtigen Bildgröße

Mein Geheimtipp? Die Entwicklerkonsole des Chrome-Browsers. Einfach deine Webseite öffnen, ein Bild mit der rechten Maustaste anklicken und „Untersuchen“ wählen. Voilà, willkommen in der Welt der detaillierten Bildinformationen. Hier siehst du nicht nur die aktuelle Größe deiner Bilder, sondern kannst auch verschiedene Displaygrößen simulieren, um zu prüfen, wie sich die Größe auf verschiedenen Geräten verändert. Dieser erste Schritt ist entscheidend, um ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Dimensionen deine Bilder wirklich haben müssen.

Schritt 2: Die Bedeutung der richtigen Größe

Warum all der Aufwand? Die Antwort ist simpel: Geschwindigkeit. Eine Webseite, die schneller lädt, bietet nicht nur ein besseres Nutzererlebnis, sondern wird auch von Suchmaschinen bevorzugt. Google PageSpeed Insights kann hier zusätzliche Einblicke bieten und dir zeigen, wo du noch optimieren kannst.

Schritt 3: Die Anpassung deiner Bilder

WordPress-Nutzer können aufatmen: Viele Content-Management-Systeme bieten bereits integrierte Funktionen an, um Bilder beim Hochladen automatisch anzupassen. Doch manchmal braucht es noch etwas Feintuning. Hier kommen Tools wie Adobe Photoshop, GIMP, Canva oder Bildverkleinern.com ins Spiel. Mein persönlicher Favorit für schnelle Anpassungen ist Bildverkleinern.com – einfach zu bedienen und effektiv.

Warum ist das Ganze so wichtig?

Neben den offensichtlichen Vorteilen wie schnelleren Ladezeiten und besserer SEO spielt auch das visuelle Erlebnis auf verschiedenen Geräten eine Rolle. Ein Bild, das auf dem Desktop beeindruckend aussieht, kann auf dem Smartphone völlig fehl am Platz wirken. Hier ist Anpassungsfähigkeit gefragt.

Fazit

Bildgrößen zu optimieren, ist eine Kunst für sich, aber mit den richtigen Werkzeugen und etwas Übung wirst du bald sehen, wie sich die Performance deiner Website spürbar verbessert. Und wer weiß, vielleicht findest du dabei sogar Spaß an der Sache!

Wenn du noch tiefer in die Welt von WordPress eintauchen möchtest, schau dir meinen Gratis-Kurs an oder buche ein Kennenlerngespräch mit mir. Ich freue mich darauf, meine Leidenschaft und mein Wissen mit dir zu teilen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert