Wie startet man einen erfolgreichen Website-Relaunch?

Ein Website-Relaunch kann eine aufregende, aber auch herausfordernde Aufgabe sein. Es ist wichtig, den Prozess sorgfältig zu planen, um sicherzustellen, dass alles reibungslos abläuft.
wordpress-websites
Kerstin-Mueller-Podcast

Wie startet man einen erfolgreichen Website-Relaunch?

Ein Website-Relaunch kann eine aufregende, aber auch herausfordernde Aufgabe sein. Es ist wichtig, den Prozess sorgfältig zu planen, um sicherzustellen, dass alles reibungslos abläuft.
Zuletzt aktualisiert: 17. Februar 2024 @ 13:53 Uhr

Teil 2 von 3: Frischer Wind für deine Webseite: Der ultimative Relaunch-Guide

Ein Website-Relaunch kann eine aufregende, aber auch herausfordernde Aufgabe sein. Es ist wichtig, den Prozess sorgfältig zu planen, um sicherzustellen, dass alles reibungslos abläuft. In diesem Blogbeitrag werde ich dir fünf Schritte vorstellen, wie du deinen Website-Relaunch starten kannst.

Schritt 1: Erstelle eine neue Website-Struktur

Bevor du mit dem Relaunch beginnst, ist es wichtig, die neue Struktur deiner Website festzulegen. Überlege, ob du eine neue Positionierung oder neue Angebote hast, die berücksichtigt werden müssen. Passe die Website entsprechend an und erstelle eine Liste der neuen URLs. Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, ist die Verwendung einer Mindmap oder einer Excel-Datei. Dadurch behältst du den Überblick und kannst die neuen URLs leichter organisieren.

Schritt 2: Arbeite niemals an der Live-Seite

Der zweite wichtige Punkt ist, niemals an der Live-Seite zu arbeiten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du damit umgehen kannst. Du kannst ein Staging-Plugin wie WP Staging verwenden, um deine Seite zu duplizieren und daran zu arbeiten. Eine andere Option ist die Erstellung einer Test-Domain, auf der du den Relaunch völlig unabhängig von der Live-Seite durchführen kannst. Dies schützt deine Live-Seite vor möglichen Fehlern während des Relaunchs und ermöglicht es dir, sauber und ohne Einschränkungen zu arbeiten.

Schritt 3: Übertrage relevante Inhalte

Wenn du einen Blog hast, kannst du die Inhalte aus deinem alten Blog exportieren und in die neue Seite importieren. Es ist jedoch empfehlenswert, nicht einfach die alte Seite zu duplizieren, sondern bei null anzufangen und nur die relevanten Inhalte per Copy und Paste zu übertragen. Dies gibt dir die Möglichkeit, die Texte und Überschriften anzupassen und eventuell überflüssige Inhalte zu eliminieren. Achte auch darauf, die Blogbeiträge zu exportieren und wieder auf der neuen Seite zu importieren. Vergiss nicht, die Bilder und Metadaten zu sichern, um sicherzustellen, dass nichts verloren geht.

Schritt 4: Denke an SEO und Backups

Wenn du SEO-Plugins wie RankMath oder Yoast SEO verwendest, solltest du die Möglichkeit nutzen, deine bisherige SEO-Arbeit zu exportieren und auf der neuen Seite zu importieren. Das spart Zeit und Mühe bei der Neuerstellung der Metadaten. Sichere auch regelmäßig deine Datenbank und Inhalte mit einer Backup-Lösung, um mögliche Verluste zu vermeiden. Es gibt verschiedene Plugins und externe Lösungen, die dir dabei helfen können, wie zum Beispiel Updraft Plus oder ManageWP.

Schritt 5: Verhindere Indexierung der Testseite

Zu guter Letzt ist es wichtig, sicherzustellen, dass Suchmaschinen deine Testseite nicht indexieren. Du möchtest nicht riskieren, dass deine unfertige Website in den Suchergebnissen erscheint. Gehe einfach in die Einstellungen deiner Testseite und setze ein Häkchen, um die Indexierung durch Suchmaschinen zu verhindern. So kannst du ungestört am Relaunch arbeiten, ohne dass deine Seite vorzeitig entdeckt wird.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert