Es geht weiter mit Suchmaschinen Optimierung (SEO) in WordPress.

Dies ist die Fortsetzung des Artikels “Grundlagen Yoast SEO Plugin (Free Version) für WordPress” vom 6.März 2017.
Hier noch einmal der Link dazu: https://socialmedia-hoffmann.de/grundlagen-yoast-seo/

Ist Yoast SEO installiert, kann es losgehen:

Wenn du bereits ein anders SEO-Plugin verwendest, kannst du mit der „Import“-Funktion, die du unter „Werkzeuge“ findest, sämtliche Einstellungen übernehmen. Der Import funktioniert via SEO Data Transporter (https://wordpress.org/plugins/seo-data-transporter/) aus „All-in-One SEO“, „HeadSpace2“, „WooThemes SEO Framework“ und „wpSEO“. Du kannst aber auch Settings des Plugins aus anderen Systemen via „Import-Einstellungen“ importieren und unter „Export-Einstellungen“ auch exportieren.
 
Werkzeuge Yoast SEO
 

Das Dashboard

Allgemein:

Startet den Konfigurationsassistenten – hier wird der Name und soziale Profile eingetragen. Das funktioniert auch automatisch, ich empfehle dir jedoch, alles manuell einzustellen. Der Assistent zeigt dir, wie alles funktioniert. Willst du zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal darauf zurückgreifen, findest du die Videos zusammen mit einer Wissendatenbank im Hilfecenter.

Webmaster Tool:

Hier authentifizierst du deine genutzten Tools wie Bing, Yandex oder die Google Search Console. Das ist allerdings nur dann nötig, wenn du deine Website bisher noch nicht verifiziert hast.

Sicherheit:

Hier legst du fest, ob du die erweiterten Optionen aus der Meta-Box aktivieren willst – oder nicht. Stellst du „deaktiviert“ ein, kann weder Autor noch Redakteur einen Artikel deindexieren oder umleiten.
Hast du den Schalter „aktiviert“, siehst nicht nur du, sondern auch eventuelle Autoren oder Redakteure die Metabox. Sie können Seiten oder Beiträge umleiten, aber auch festlegen, dass diese nicht durch die Suchmaschinen indexiert werden sollen. Falls du die Zugriffsrechte an mehrere Mitarbeiter vergibst, solltest du wissen, dass jeder, der Beiträge erstellen oder bearbeiten kann, darauf Zugriff hat.

Eine Weiterleitung sorgt dafür, dass Nutzer und Suchmaschinen automatisch auf eine neue Adresse im Web gelangen, auch wenn sie noch eine alte Adresse aufrufen.

Indexierung: Soll die Website von Lesern gefunden werden, muss sie indexiert sein: Die Suchmaschinen schicken dafür kleine Programme und crawlen die Informationen. Diese werden in einem Index sortiert, geordnet nach Relevanz und Zielgruppen. Allerdings kann es sinnvoll sein, manche Seiten von der Indexierung auszuschließen, beispielsweise die Datenschutzerklärung oder eine Danke-Schön-Seite, die nach einem Formular erscheint.
 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Hol dir meine regelmäßigen Tipps 

Ich informiere dich regelmäßig über alles was mit den Themen Webseiten und WordPress zu tun hat, so kannst du dich mit Leichtigkeit im World Wide Web bewegen.

* Pflichtfeld

Du hast dich erfolgreich eingetragen! Schau bitte in dein Postfach.

GRATIS Checkliste zur Planung deiner Webseite  KOSTENLOS HOLEN
close
open